Preisgarantie bei Energiepreisen

Energieverbraucherportal prüft die Konditionen
(prcenter.de) Wirklich günstig sind Energiepreise nur dann, wenn sie nicht kurz nach Vertragsabschluss schon wieder erhöht werden. Deshalb sollte man sich vor einem Anbieterwechsel die Laufzeit der Konditionen ganz genau ansehen. Eine Preisgarantie von zwölf Monaten nennt beispielsweise der Ökostrom-Lieferant aws Wärme Service.

Preissteigerungen, wie sie zahlreiche Energieversorger zum Jahresanfang vorgenommen haben, werden für diesen Zeitraum ausgeschlossen. Um den Kunden Sicherheit zu geben, überprüft das Energieverbraucherportal Verivox diese Zusagen jetzt ganz genau, bevor ein Angebot überhaupt in dessen Strom-Preisvergleich erscheint. Seit dem 1. November 2009 darf der Begriff „Preisgarantie“ dort nur noch verwendet werden, wenn er sich tatsächlich wie bei aws auf den kompletten Bruttoendpreis bezieht. Einzelne Preisbestandteile wie Steuern oder Nutzungsentgelte dürfen nicht ausgeklammert sein, ausgenommen natürlich die Mehrwertsteuer. Außerdem darf die Laufzeit der Preisgarantie erst ab Belieferungsbeginn gelten, nicht schon ab Vertragsabschluss.